Tief in dunklen Wäldern, jenseits der kranken Menschheit
Wo Bäche rinnen still, über moosbewachsnen Stein
Die Nächte sind mondlos, keine Fesseln vom Reif geweiht
Ruht hinter Pflanz und Fels, ein Land von euch befreit

Nur die, die von wahren Glauben, können sehen was wir sehen
Nur die, die von reinem Herzen, können sehn, wofür wir stehen
Tief im Schoß der Mutter der Erde, liegt ein Land befreit von Joch
Dieses Land ward neugeboren, lebt in Frieden, es gibt ihn noch
Schützt... dieses... Land... bis in den Tod!

Wodanheim- Der Atem meiner Seele, das Land der Freiheit, die Klinge an eurer Kehle
Wodanheim- Schützt dieses Land, das Schwert bei Hand,
Dem Feind zur Wehr, vernichten wir des Gegners Heer

Was Eis und das Wasser erschufen, ist ein Land aus reinem Herzen
Das Kind sanft dem Leibe entschlief, umringt von Fels was der
Vater berief
Fern und weit hinter hohem Wall, liegt ein Land befreit von Joch
Fließt der Hain durch grüne Täler, lebt in Frieden, es gibt ihn noch

Wodanheim- Der Atem meiner Seele, das Land der Freiheit, die Klinge an eurer Kehle
Wodanheim- Schützt dieses Land, das Schwert bei Hand,
Dem Feind zur Wehr, vernichten wir des Gegners Heer

Wodanheim- Der Atem meiner Seele
Das Land der Freiheit
Die Klinge an eurer Kehle
Wodanheim- Die Klinge an eurer Kehle

Wodanheim- Der Atem meiner Seele, das Land der Freiheit, die Klinge an eurer Kehle
Wodanheim- Schützt dieses Land, das Schwert bei Hand,
Dem Feind zur Wehr, vernichten wir des Gegners Heer

Wodanheim- Der Atem meiner Seele
Das Land der Freiheit
Die Klinge an eurer Kehle
Wodanheim- Die Klinge an eurer Kehle

Tief in dunklen Wäldern
Jenseits der kranken Menschheit
Ruht hinter Pflanz und Fels
Ein Land von euch befreit
Correct  |  Mail  |  Print  |  Vote

Wodanheim Lyrics

Obscurity – Wodanheim Lyrics