Sie ging neben mir
Die Abendsonne stand wie Feuer ьber'm Meer.
Ich hielt sie fest im Arm
Wenn dort die Nacht began

Der Strand war menschenleer.
Fьr uns zwei war jeder Augenblick ein Hauch Unendlichkeit

Einen Sommer lang
Da war meine Zeit aus Zдrtlichkeit.

Und da war etwas das immer bleibt

Das Lдcheln einer Sommernacht.
Irgendwann trдgt die Sehnsucht mich zu ihr zurьck.
War diese Insel am Rand der Zeit
Auch nur fьr einen Traum gedacht

In ihren Armen im weiЯen Sand

Bis morgens uns die Sonne fand

Wo alles war
Was dich glьcklich macht

Im Lдcheln einer Sommernacht.

Es war Septemberwind und als der Abschied kam

Da fragte sie nicht
Sie fragte nicht
Warum

Sah mich nur lдchelnd an mit Trдnen im Gesicht.
Und noch einmal ging die Sonne auf
Als wдre nichts gescheh'n

Ein allerletztes Mal fьr eine lange Zeit
Ich muЯte geh'n.

Und da war etwas das immer bleibt

Das Lдcheln einer Sommernacht.
Irgendwann trдgt die Sehnsucht mich zu ihr zurьck.
War diese Insel am Rand der Zeit
Auch nur fьr einen Traum gedacht

In ihren Armen im weiЯen Sand

Bis morgens uns die Sonne fand

Wo alles war
Was dich glьcklich macht

Im Lдcheln einer Sommernacht.

Und da war etwas das immer bleibt

Das Lдcheln einer Sommernacht.
Irgendwann trдgt die Sehnsucht mich zu ihr zurьck.
War diese Insel am Rand der Zeit
Auch nur fьr einen Traum gedacht

In ihren Armen im weiЯen Sand

Bis morgens uns die Sonne fand

Wo alles war
Was dich glьcklich macht

Im Lдcheln einer Sommernacht.

Und da war etwas das immer bleibt

Das Lдcheln einer Sommernacht.
Irgendwann trдgt die Sehnsucht mich zu ihr zurьck.
War diese Insel am Rand der Zeit
Auch nur fьr einen Traum gedacht
...
Correct  |  Mail  |  Print  |  Vote

Das Lächeln Einer Sommernacht Lyrics

Die Padauer – Das Lächeln Einer Sommernacht Lyrics