Legst du nieder deine Klingen
Leg nieder Schild und Speer
Lausch die Heide Lieder singen
Lausch dem Weltenmeer

Schьre deine Flammen stдrker
Sieh ihren klaren Schein
Sag an, was willst du ferner
So schenk dir ein

Wo dereinst die Asen gingen
Weit ьber Feld und Stein
Wird stets ihr Lied erklingen
Wird Sehnsucht sein

Als diese Nacht sich kehrte
Am Hьgel kam die Sonn
Ahnte er des Liedes Werte
Ahnte er was da wird kommen

Und so zog er seine Klinge
Aus der Scheide in die Hцh
Als just des Nordens Winde
Sandten ihre eisig Bцe

An jenem Tag errang die alte Sage einen Rahmen
Der ihre Werte hдlt wie einen Speer in seine Welt
Und als die Asen sahen nieder hin auf sein Betragen
Der Funke glomm, die Mien' aus Stein erhellt
Correct  |  Mail  |  Print  |  Vote

Shingo Murata Lyrics

Equilibrium – Shingo Murata Lyrics

Songwriters: BERTHIAUME, RENE/STANG, HELGE LENNART
Shingo Murata lyrics © Warner/Chappell Music, Inc.

LyricFind
Lyrics term of use