Aufgefressen vom Verlangen
Nach dem Schatz der Anderen
Erzählen sie Dir, was ihnen fehlt
Und wies besser geht
Wie Maden schleichen sie herum
Fressen an Dir bis Dein Zweifel lebt
Machen alles schlecht, um sich gut zu fühlen
Manipulieren Dich

Sie lieben das Leben der Anderen
Sie spucken ihr Gift und quatschen dumm
Die Neider
Sie lieben das Leben der Anderen
Träumen schlecht
Von dem was sie nicht haben
Sie nicht haben


Der Stachel ihres Egos sticht
Ins eigne Herz es pumpt das Gift
In jede kleinste Pore
Gefühl der Minderwertigkeit
Lass nicht zu, dass er Dich erwischt
Dieser dumpfe Schmerz,
Für Dich reicht es nicht
Es gibt immer Einen, der besser ist
Größer, schneller, weiter

Sie lieben das Leben der Anderen
Sie spucken ihr Gift und quatschen dumm
Die Neider
Sie lieben das Leben der Anderen
Träumen schlecht
Von dem was sie nicht haben
Sie nicht haben

An alle Dummschwätzer
Und Schleimer,
Lügner, Tratscher
An alle Neider
Idioten, Giftnattern, Abgreifer
Ihr könnt mich mal am A...

Sie lieben das Leben der Anderen

Sie lieben das Leben der Anderen
Sie spucken ihr Gift und quatschen dumm
Die Neider
Sie lieben das Leben der Anderen
Träumen schlecht
Von dem was sie nicht haben

Sie lieben das Leben der Anderen
Sie spucken ihr Gift und quatschen dumm
Die Neider
Sie lieben das Leben der Anderen
Träumen schlecht
Von dem was sie nicht haben
Sie nicht haben

Sie lieben das Leben der Anderen
Sie lieben das Leben der Anderen

(Schade, dass man Leben nicht tauschen kann...
Anna lacht)
Correct  |  Mail  |  Print  |  Vote

Die Anderen Lyrics

Silly – Die Anderen Lyrics