Reinhard Mey - Nie egal lyrics | LyricsFreak
Correct  |  Mail  |  Print  |  Vote

Nie egal Lyrics

Reinhard Mey – Nie egal Lyrics

Lass uns verloren gehen
In unsern Straßen, die wir schon kennen
Und lass uns sinnlos sein
Ganz ohne Ziel, wie fremdbestimmt
Und lass uns versinken, verschwinden
In einem Traum, in dem wir uns finden
Lass uns verloren gehen

Es war nie egal, wo wir sind
Doch nie wichtig uns auszukennen
Waren so oft unbegrenzt
Und haben uns begleitet, Seite an Seite
Es war nie egal, wo wir sind
Doch nie wichtig uns auszukennen
Denn so oder so
Sind wir wortlos verschworen
Wir haben uns begleitet, Seite an Seite

Lass uns verloren gehen
Auch das Gewicht, wir brauchen es nicht
Und lass uns verloren gehen
In deinen Geschichten, bring mich jetzt dort hin
Ich kenn' keinen Grund, uns einzufangen
Sind ohne Weg so weit gekommen
Und lass uns nicht warten
Bis uns nichts andres mehr übrig bleibt

Es war nie egal, wo wir sind
Doch nie wichtig uns auszukennen
Waren so oft unbegrenzt
Und haben uns begleitet, Seite an Seite
Es war nie egal, wo wir sind
Doch nie wichtig uns auszukennen
Denn so oder so
Sind wir wortlos verschworen
Wir haben uns begleitet, Seite an Seite

Es war nie egal, wo wir sind
Doch nie wichtig uns auszukennen
Denn so oder so
Sind wir wortlos verschworen
Wir haben uns begleitet, Seite an Seite

Ohne Netz oder doppelten Boden
Ohne Zweifel, zusammen zu halten
Und ohne Fragen, ohne anzuhalten
Ohne Karten, die uns verraten
Lass uns verloren gehen
Lass uns verloren gehen
Lass uns verloren gehen

Es war nie egal, wo wir sind
Doch nie wichtig uns auszukennen
Waren so oft unbegrenzt
Und haben uns begleitet, Seite an Seite
Es war nie egal, wo wir sind
Doch nie wichtig uns auszukennen
Denn so oder so
Sind wir wortlos verschworen
Wir haben uns begleitet, Seite an Seite
Share lyrics
×
Songwriters: Jan Josef Liefers
Nie egal lyrics © BMG RIGHTS MANAGEMENT US, LLC

LyricFind
Lyrics term of use

Nie egal comments