Blutend verkroch sich die Seele I'm Rausch
Fьare ein Schluck auf dem Wьstenstein
Kдfer und Wьrmer verschlungen I'm Magen
Zerfressen zu kaltem Schleim
Feuer das Feuer verbrennt mir, die Augen
Das Holz ist zu feucht fьare ein Licht
Kreuzende Finger gebrochen und faulend
Dein Schдdel ist hart doch er bricht
Fьhlst du das Atmen, spьrst du die Erde
Schmeckst du die feuchte Luft
Sieh da sie schweigen - Sieh da, sie trauern
Siehst du die schwarze Gruft
Tausende Wдlder der purpuren Monde
Der Tod tanzt den Weg fьare ein KuЯ
Sehnsucht und Trдume verbrannt mit den Seelen
Und Gott schwimmt I'm blutigen FluЯ
Correct  |  Mail  |  Print  |  Vote

Necrophiler Sonntag Lyrics

Totenmond – Necrophiler Sonntag Lyrics