Ich bin ein Fremder
Den man haЯt
-
Und dessen Schnauze dem nicht paЯt

Der darin sieht
Was er nicht fand.

Ich hдng' am Leben
Nicht am Geld

Als ein von jedem Wind der Welt
Zerzauster Hirt aus Griechenland.

Verrдt sich nicht mit dieser Hand
Der Vagabund
Der Musikant

Der stahl - doch auch nach Sternen griff.

Dem Mund sieht man es an
GewiЯ

Wie oft er kьЯte
Trank und biЯ

Und auf den Ruf
Den guten
Pfiff.

Ich bin ein Fremder
Den man haЯt
-
Und dessen Schnauze dem nicht paЯt

Der brav als Bьrger Wurzeln schlug!

Die braune haut ist heut' noch glatt

Weil sie sich glattgerieben hat
An allem
Was nur Rцcke trug!

Was machte nicht mein Herz schon mit

Das leiden lieЯ und selber litt

Und suchte
Beides zu versteh'n.

Und meine Seele
Die si heiЯ
Noch immer liebt
Obwohl sie weiЯ:
Sie wird der Hцlle nicht entgeh'n!

Ich bin ein Fremder
Den man haЯt
-
Und dessen Schnauze dem nicht paЯt

Der immer "Angst vor morgen" hat!

Dich meine Kleine
Fange ich
Und halte dich und trinke mich
An deinen zwanzig Jahren satt.

Ich bin dein Prinz und bin dein Knecht!
Wie du mich willst
Es ist mir recht

Nur liebe mich
Und du wirst seh'n:
Dann wird die Zeit zur Ewigkeit

Der Raum - ein Meer von Seligkeit

Vor dem wir beide staunend steh'n!
LaЯ' uns in dieser Ewigkeit

In diesem Meer von Seligkeit

Noch oft gemeinsam untergeh'n!
Chю{#%DF??µЪя%FikД"ЦШъ@Bh??ІґЫьDf€ЉЁМртÐ' Ђ *А л a cpegÐmàmpm
àmà`pà`àñ mà`ñ‚&–À
Correct  |  Mail  |  Print  |  Vote

Ich Bin Ein Fremder Lyrics

George Moustaki – Ich Bin Ein Fremder Lyrics

More George Moustaki lyrics