Wie weit reichen die Lieder,
Die ein Kцnig singt
In den leeren Hallen,
Wie weit trдgt sie der Wind
In den stillen Kammern,
In dem weiten Land,
In dem langen Winter,
Mit der kalten Hand.

Kцnntest du mich sehen
In dem kьhlen Tau
Kцnntest du dich fьhren
In die grьne Au.
Wie leicht wдren deine Schritte,
Wie offen dein Gemьt,
Wie selten leicht die Bьrde,
Wie selten hell das Licht.
Correct  |  Mail  |  Print  |  Vote

Königin Lyrics

Faun – Königin Lyrics