Es ist zwölfe bei der Nacht,
Draussen geht der Sturm.
Die Totenglocken läuten
Schon wieder muss ana in die Gruabn

Der Tod ist ein gerechter Mann,
Ob do arm bist oder reich,
"G'sturb'n is g'sturb'n",
Sagt der Wurm,
Als Leich' is jeder gleich!

Do kannst die Lebtag faul sein,
Oder umeinander g'schaftln,
5 Tag' nachdem der Tod eintritt,
Fangt jeder an zum saftln!

Und wie ich so dahin sinnier
Über'n Sensnvater,
Hör ich draussen einen Schrei
Der Alk g'friert in der Ader!

"Jedermann!! Jedermann!!"
Schwarzer Mantel, schwarzer Hut,
A schaurige Figur!
Und er hat a Sens`n
Und a Eieruhr!

Langsam kommt er näher,
Pumpert an die Tür.

Ich riech an Hauch von Moder
Und er sagt zu mir

"Grüss Gott!
Ich bin der Tod!
Vorbei ist deine Not!
Kumm' die Zeit is um.
Geh, mach ka Theater
Ich bin's
Der Gevatter!!"

Ich sag zum Gevatter
"Treten's und kommen's näher,
Nur Sens'n kauf ich kane,
Ich hab an Rasenmäher!"

"Sie müssen furchtbar hungrig sein,
Sie san jo nur mehr Knoch'n!
Soll ich vielleicht an Jagatee
Oder ein Supperl kochen?

Den ersten Tee, den nimmt er ex,
Haut ihn sich ins Gerippe
Doch er verbrennt sich nur die Zähn,
Weil ihm fehlt ja die Lippe!

Doch dann nimmt er die Eieruhr,
Zu Berg stehn mir die Hoar,
Er klopft mir auf die Schulter
Stellt sich ein Zweites Mal vor:

"Grüss Gott, ich bin der Tod"
Er wetzt die Sens'n und er sogt
"Bevor ich dich jetzt niedermäh,
Geh, bring mir noch an Letztn,
An Letztn Jagatee!"

Doch nach dem fünften Trankerl
Wird der Voda locker,
Er beutelt seine Knochen
Und steppt am Stubenhocker

"Jedermann! Je-je-je-jedermann!"
"Hean's zu, das ist ein Irrtum,
Ich heis net Jedermann!
Da müsse'ns scho nach Salzburg
Foahrn, weil dort ist der Tod daham!"

Ich fahr mit ihm zum Bahnhof,
Zum Zug muss ich ihn trag'n,
Ich kauf ihm noch a Kart'n
Und setz ihn in Speisewag'n!

Der Zug rollt an
Mir wird ganz leicht,
Ich wink ihm hinterher
Er wackelt mit der Sens'n
Und sogt zum Kantineur

"Grüss Gott,
Ich bin der Tod!
Vorbei ist deine Not!
Kumm, Gebruder, kumm!
Bring mir schnell an Jagatee,
Aber mit viel Rum!!
Correct  |  Mail  |  Print  |  Vote

Der Tod Lyrics

Erste Allgemeine Verunsicherung – Der Tod Lyrics

Songwriters: SPITZER, THOMAS / HOLM, NINO / BREIT, GERHARD / EBERHARTINGER, KLAUS / SCHOENBERGER, GUENTER
Der Tod lyrics © Universal Music Publishing Group

LyricFind
Lyrics term of use