Es war zu der Zeit, als Germanien erlebte,
Wie Rцmer durch unsere Wдlder zogen
Sie wurden gejagt von den heiligen Kriegern,
Die von Donarens Hammer ihre Kraft bezogen

Die Luft riecht nach Blut
In der Erde die Glut ist noch warm
Sie sind nicht mehr weit
Und das Kriegerherz schreit

Auf zur Schlacht

Am Opferstein in wilder Schlucht
Gaben sie sich ihren letzten Schwur
Woll'n schlagen die Feinde in die Flucht
Vertreiben sie aus heimisch Wald und Flur

Dann kam eine Zeit in der Germanien erbebte
Und Rцmer in unseren Wдldern starben
Die heiligen Krieger verschonten keinen
Germaniens Rache und kein Erbarmen

Man traf sich wieder am Opferstein
Das Land der Ahnen nun bald befreit
Geschlachtet wurden gefang'ne Feinde
Valhalla scheint nicht mehr allzu weit
Mail  |  Print  |  Vote

Teutonentanz Lyrics

XIV Dark Centuries – Teutonentanz Lyrics