Und wieder zog er einsam wie ein Wolf
Durch die unendlichen Weiten seiner heiligen Wдlder
Und bat um die Krдfte des Mondes
Seine schwanden
I'm Kampf gegen die christliche Verdammnis

Er bettete sein mьdes Haupt
Am FuЯe eines gewaltigen Menhir's

Geleitet durch die Macht der Runen
Hatte er einen sonderbaren Traum
Den Traum des einzig wahren Kriegers,
Des Krieger's Traum
Correct  |  Mail  |  Print  |  Vote

Prolog Lyrics

XIV Dark Centuries – Prolog Lyrics