Der Sturm treibt das Schiff durch das Dunkel der Nacht,
An die Mauern von Akkon, voran in die Schlacht!
Unser Stahl erntet Blut aus der Saat der Gewalt -
Bis der Schlachtruf der Heiden fьr immer verhallt.

Jerusalem - zerbrich die Ketten!
Jerusalem - zerbrich die Ketten!

Der Halbmond bedroht uns mit eiserner Faust!
Das Grab Jesu Christi von Tieren behaust!
Das Gold unsrer Kirchen geraubt und verbrannt -
Der Teufel - er wьtet I'm heilige Land!

Das Lamm liegt in Ketten am Grunde der Schlucht,
Die Pilger ermordet auf heilloser Flucht.
Die Tempel der Heiden zerstцren die Pracht
Der heiligen Kirche und christlichen Macht.

Ein Engel der stirbt - seine Schwingen haben mein Herz berьhrt!
Ein Engel der stirbt - seine Trдnen haben die Welt verfьhrt!

Gott steh uns bei - es ist heiliger Krieg!
Bestraf unsre Feinde und schenk uns den Sieg!
Die Sichel schlдgt Wunden, der Sand fдrbt sich rot!
Tausend Gebete geboren aus Not!

Jerusalem - zerbrich die Ketten!
Jerusalem - zerbrich die Ketten!

Tief sitzt der Stachel I'm christlichen Fleisch!
Blutende Helden bezahlen den Preis:
Die Engel aus Eisen verrecken I'm Kot!
Ikonen geschmiedet aus Feuer und Tod!

Ein Engel der stirbt - seine Schwingen haben mein Herz berьhrt!
Ein Engel der stirbt - seine Trдnen haben die Welt verfьhrt!
Correct  |  Mail  |  Print  |  Vote

Jerusalem Lyrics

Siegfried – Jerusalem Lyrics