Freude schĐćner GĐćtterfunken, Tochter aus Elysium
Wir betreten feuertrunken himmlische dein Heiligtum
Deine Zauber binden wieder was die Mode streng geteilt
Alle Manschen werden BrĐîder wo dein sanfter FlĐîgel weilt
Deine Zauber binden wieder was die Mode streng geteilt
Alle Manschen werden BrĐîder wo dein sanfter FlĐîgel weilt

Wem der grođ»e Wurf gelungen eines Freundes Freund zu sein
Wer ein holdes Weib errungen mische seinen Jubel ein
Ja, wer auch nur eine Seele sein nennt auf dem Erdenrund
Und wers nie gekonnt der stehle weinent sich aus diesem bund
Ja, wer auch nur eine Seele sein nennt auf dem Erdenrund
Und wers nie gekonnt der stehle weinent sich aus diesem bund

Freude Freude heiđ»t die Feder in der ewigen NaturFreude Freude treibt die Rđ┤der in der grođ»en Weltenuhr
Blumen treibt sie aus dem Keime, Sonnen an das Virmament
Ein dringtsie in Tiefen, die des Sehers Rohr nicht kennt
Blumen treibt sie aus dem Keime, Sonnen an das Virmament
Ein dringtsie in Tiefen, die des Sehers Rohr nicht kennt
Mail  |  Print  |  Vote

Ode An Die Freude Lyrics

Schiller – Ode An Die Freude Lyrics