Schwer ertцnt der Stahl, dumpfer Klang in den nordischen Weiten
Wenn die eisernen Verse besungen, beschworen

Was kьmmert es dich, ohne AugenmaЯ zu richten
Wer bist du schon, der du nichts verstehst

Geblendet von dem falschen Licht irrst du I'm Gerцll
Doch wahren ehern Glanz hast du nie gesehn

Es ist die Antwort auf alle Fragen
Die Quintessenz zu Eisen geschmiedet
Das Vermдchtnis aus alten Zeiten
Die Verbundenheit zu alten Werken

Und fьhrt Dich I'm Herbst der Weg ьber das Nordland
Kannst du I'm welten Geдst die Zeichen sehen

Die Winter trдgt seit Urzeiten das eisern Gemьt in unser Herz
Und wenn einmal der Klang verhallt, aufs Neue es von ferne schallt

Und kehrst du nach langer Zeit wieder zurьck in das vertraute Land
Siehst die Feuer, wie sie wieder lodern am Nordseestrand
BegrьЯt den Wind vom Meer landein und nimmst ihn an wie einen Freund
Und kannst es wieder spьren
Das wallende Blut, den Geist von einst: Die Eisenzeit

Was es ist, was es war
So soll es bleiben, soll es sein
Correct  |  Mail  |  Print  |  Vote

Die Eherne Replik Lyrics

Negator – Die Eherne Replik Lyrics