[music by Aaarrrgon, Lyrics by G. V. Beelzebub]

Donner erhebt sich Bekämpfer der riesen Tritt hervor
Er schwingt seinen Hammer den er nennt Mjillnöare manchen Kampf hat er geführt
Den er nie verlor der mächtigste der Asengötter
Sein Name ist Thor

Der Speer Dunjöare ziehrt seine Hand ein Auge sein Gesicht
Odin ist der Göttervater
Sein Wort das Gericht
Ring Draupnir an seinem Finger
Ein Ring voller Magie Weisheit und Gerechtigkeit
Kriegsgott und Genie

Er bewacht die Brücke Bifrost vor den Bergriesen
Seine Ohren hörn das Gras wenn es beginnt zu spriesen der Wächter Bläst
Das Gjallahorn zu Ragnaröck
Heimdall ist sein anme Sohn von neun Riesenmädchen

Fahl und Bleich ist ihr Gesicht
Eine Farbe weiß wie mehl düster und grimmig
Ihre Ausstrahlung man nennt sie auch die Hehl
Sie bewacht die Unterwelt
Eine Welt stumm und leer
Die schwester der Midgardschlange und des Fenriswolfs
Krummer Sinn der Abtrünnige zu den Göttern gehörte er nie
Der Gott der mit einer Riesin zusammen war genannt
Auch Loki Vater der Mißbildungen und des unheils Anstifter
Der Zerstörung unserer Kultur denn die Welt der Götter
Sie ist unsere Religion
Das Wort Gottes haben wir nie geglaubt
Verbrennt ihre Kirchen verbrennt ihren Gott zurück zu den Wurzeln
Die Götter der Urväter
Correct  |  Mail  |  Print  |  Vote

Die Götter Der Urväter Lyrics

Mystic Circle – Die Götter Der Urväter Lyrics