Mein Herz haengt an der Vorhaut
Mein Haus gehoert der Bank
Roswitha lernt jetzt Fallschirm
Und mein Brieffreund macht mich krank
Ich kann nicht wie ich moechte
Und ich mag nicht was ich kann
Die Kinder sprechen saechsisch
Und mein Boxer knurrt mich an
Was das Leben betrifft, sind wir alle Amateure,
Blutige Laien und Anfaenger
Doch du hast die Wahl der Qual,
Wenn auch nur das eine Mal:
Draufgeher oder Draufgaenger
Trau keinem unter Dreissig
Die war'n nicht an der Front
Die heulen nicht I'm Fahrstuhl
Anders hab ich's nie gekonnt
Von wegen Groesse oder Reife
Wenn du den Abstieg lobst
Ich bin Eins Zweiundsiebzig
Und reif wie faules Obst
Was das Leben betrifft, sind wir alle Amateure,
Blutige Laien und Anfaenger
Doch du hast die Wahl der Qual,
Wenn auch nur das eine Mal:
Draufgeher oder Draufgaenger
Was soll ich denn bloss machen
Soll ich weinen oder lachen
Es ist mein Leben lang so gewesen
Ich fuehl mich wie ein Plakatier'n-Verboten-Plakat
Wie ein Schlitzohr unter lauter Chinesen
Kein bischen feste Bindung
An Eigentum und Gott
Denn Gegenwind macht Fluegel
Mein Idol ist Don Quixote
Der Bote kam I'm Morgengruen
Er nahm kein Geld und kein Quartier
Er brachte gute Neuigkeiten von mir
Was das Leben betrifft, sind wir alle Amateure,
Blutige Laien und Anfaenger
Doch du hast die Wahl der Qual,
Wenn auch nur das eine Mal:
Draufgeher oder Draufgaenger
Text: Kunze - Musik: Kunze, Luerig
Heinz Rudolf Kunze: Gesang, Gitarren
Heiner Luerig: Gitarren, Solo
Peter Miklis: Drums
Josef Kappl: Bass
Correct  |  Mail  |  Print  |  Vote

Draufgänger Lyrics

Heinz Rudolf Kunze – Draufgänger Lyrics