Sie meinte sie habe nun die lдngste Zeit mit mir verbracht,
So war es, und so war es fьare mich nicht einfach.
Gott und die Welt haben mich irre gemacht, ihr alle kennt das,
Wahrscheinlich Schicksal oder wie nennt ihr alle das;
Die ganze Nacht ьber lag ich wach auf meinem Bett,
Blick zu leer, Glьck zu lang her, Herz zu schwer verletzt,
VergiЯ den Rest, jetzt bin nur noch ich fьare mich!
Lдcherlich! Mit den Augen durch die leere Wodkaflasche,
In der sich Mondlich bricht....
... Und nichts los mit vergessen,
Zigaretten in Ketten, nichts und niemand kann mich retten,
Heute wьrde ich darauf keinen einzigen meiner Tapirtaler mehr verwetten,
Aber wer konnte damals ahnen wie es dann damals kam:
Durch das Fensterglas dringt ein leichter Wind
Und bringt meinem Ohr Stimmen, die wie nicht von hier klingen!
Und getragen von einem "was weiЯ ich fьr ein Ding"
Erscheinen zwei Feen, die ihre Hьften synchron schwingen und zu mir singen,
In unbekannter Sprache, aber Worte kamen klar zu mir,
Sie sein mein Schicksal und brдchten mich weg von hier.
Ich fragte: >nach wo?< Sie sangen: >zum Mond!<
Ich packte meinen Walkman aus, meine Remixmusik...
... Und los!

Zum mond!
Geschichten vom mond!
Dimensionen phantastisch, positionen intergalaktisch
Von hier: hallo!
Von wo? Vom mond!
Mit raps vom mond!
Magie hat mich, phantasie zu plastisch
Von hier hallo!

Ihr nennt mich Spinner, aber in meinem Kopf sind die Bilder!
Ausgesetzt auf dem Mond entkam ich meinem mentalen Winter.
Als Fremder und auf mich allein gestellt,
Nennt mich Lunatroupa, I'm Walkman lдuft mein Tape
Als sich Langeweile in mir wie Viren ausbreitete,
Ich verfluchte mein Tape, das seit Stunden leierte,
Und dann, verdammt, als der Boden bebte,
Und immer stдtker je nдher ich mich diesem Krater nдherte,
Der einer riesigen, alten rцmischen, Lцwenarena дhnelte,
Mit gigantischen, steilen Tribьnen um die Manage,
Und wilde Gebilde belebten die Szene.
Hunderte der bizarrsten, Schцnheiten verachtensten Kreaturen,
Einige der Figuren, bewaffnet auf blutigen Spuren,
Sorgten fьhr Aufruhr.
Mein Herzschlag stoppte,
Und ich sprang hinter einen Meteoriten, wo ich auf Deckung hoffte.
Als der Felsvorsprung, auf dem ich lag, nachgab, abbrach,
Und mich den Monddesperados zum FraЯ vorwarf,
Sofort hatten sie mich mit gezogenen Mondkanonen umzingelt
Und der einzige Fluchtweg schien nach oben zum Himmel,
Und wie die Pest, stinkt es zum Himmel nach Stress!

Geschichten vom mond,
Nichts FЬare den, der seine nerven besser schont
Dimensionen phantastisch, positionen intergalaktisch
Von hier: hallo!
Vom mond!
Raps vom mond!
Magie macht mich, phantasie hat mich
Von hier: hallo!

Sie wollten mein Hemd, meine Sneakas I'm Erdentrend und mein Leben;
Und um mein Leben begann ich dagegen zu reden,
Und meine Worte kamen ьber den Mond in Reimen
Und schlugen als Bombe ein: jetzt war der Krater am Toben!
Die Monster waren am Pogen, Mondienen wollten mich ohne Hosen,
Mein Tapirlingo traf wie Bingo. Der Planet wankte.
Freunde meinten, von der Erde schien es, als ob der Mond tanze!
Aber die Party war zu heftig, die Meute zerquetschte sich,
Mondienen wurden ohnmдchtig, meine Rolle nervte....
Also brach ich ab und verschwand in die Berge, wo ich ziellos umherzog
Und aus mystischer Stille traf mich seine Zwille,
Der orginale Mann I'm Mond, wer kontne mit ihm rechnen?
Wir saЯen, aЯen, verbrannten blaues Gras in meinen letzten Blдttchen.
Er hцrte mein Tape, das Zeug war vom Besten,
Er wollte seine Mondrakete gegen das Tape setzen.
Ich hab angenommen, jetzt ging es Chingchangchong!
Was er nicht wuЯte: ich war ungeschlagen von hier oben bis Hongkong!
Trotzdem hat er gewonnen, die Rakete habe ich gestohlen als er schlief,
Das Tape lieЯ ich da, dann bin ich geflohen.

Vom mond!
ZurЬCk von meinen trip - alles scheiЯE wie gewohnt
Magie schwДChlich, phantasie verlДЯT mich
Hallo!
ZurЬCk vom mond!
Von hier unten hallo an jeden, der da oben wohnt
Ich seh wie der mond wankt,
WeiЯ, daЯ ihr zu meinem tape tanzt
Von hier hallo!
Correct  |  Mail  |  Print  |  Vote

Raps Vom Mond Lyrics

Doppelkopf – Raps Vom Mond Lyrics