Unzдhlbar viele Blicke durchbohren meinen Kцrper
Schutzlos ausgeliefert
Mein Geist verwirrt, sucht nach einer Antwort
Auf all die Fragen - ein Schrei ins Leere
Kein Wiederhall ertцnt mehr
Ein dichter Schleier aus Angst und aus Sorgen
Nichts bleibt verborgen in dieser Nacht
Die Anmut der Einsamkeit
All die Augen abgewandt
ReiЯt mich aus dem Bann, den ich schuf
Trдgt mich fort, weit hinaus
An einen Ort, der nur mir bekannt
Jeder Atemzug legt sich schwer
Ringt mich zu Boden
Jeder Augenschlag verlangt ein Leben
Keine Stimmen I'm Wind
Keine Hoffnung in Sicht
Keine helfende Hand, die mich erlцst
Viele dieser Lichter - ausgelцscht
Unbedeutend in diesem Moment
Ihr Glanz, der einst die Welt erhielt
Doch ihre Schцnheit ist lдngst vergangen
Vergangen
Correct  |  Mail  |  Print  |  Vote

Der Stille Fluss Lyrics

Der Weg Einer Freiheit – Der Stille Fluss Lyrics